Die Realität der anderen, ist nicht deine Realität!- Wähle gut!

Die Realität wird geformt aus eigener Meinung, Meinung der Familien und Freunde, durch Medien, über Lehrer, Bücher,Gedanken, Gefühle, Taten, Beobachtungen aller Art und so weiter.

 

Doch wichtig ist zu verstehen, dass man nur das in seine Realität einbinden sollte, was man auch selbst erleben und leben will!

Ich packe meinen Koffer und nehme mit...:

Meine Gedanken,

Meine Gefühle,

Meine Glaubenssätze,

Deinen Gedanken,

Deinen Glauben...Ach ne, der gefällt mir nicht.

Die Welt ist so komplex und doch so einfach.

 

Wenn man beginnt sich mit dem Gesetz der Anziehung zu beschäftigen und versteht, wie Gedanken die eigene Realität erschaffen, so wird alles verständlicher und leichter.

 

Natürlich, wenn man an dieses Gesetz glaubt. Und natürlich, wenn man akzeptiert, dass alles was im eigenen Leben ist, selbst herbeigeführt ist.

Also selbst angezogen durch Gedanken, Fühlen, Tun.

Erst dann macht es Klick, wird logischer und leichter.

 

Aber auch wenn man nicht daran glaubt, es wirkt immer!

 

 

Mit der Zeit sah ich selbst hinter die Kulisse und akzeptierte, dass alles (vor allem wo ich sehr emotional war und bin) von mir selbst erschaffen wurde in meinem Leben und nicht wirklich durch ein Karma oder Flüche.

Alles was nicht gut lief, zeigte nur meine Angst, die ich in dieses Thema permanent fließen lies.

Oder wie ich behandelt wurde, zeigte mir nur, wie ich über andere und vor allem über mich dachte und mich selbst und andere behandelte.

Und je mehr ich ungutes Durchlebte, desto mehr verschloss ich mich. Ich baute Barrieren im inneren auf.

 

Doch dem Gesetz ist es nicht wichtig was man will, es reagiert auf die investierte Energie, die zu bestimmten Themen ausgehen.

 

Und wohin man seine Energie streut, so wird man erschaffen, weil das Gesetz alles einem bringt, was energetisch fokussiert wird.


Das Leben zeigt permanent, wohin man hin erschafft!


Dazu zählen auch Glaubenssätze, sowohl die eigenen, wie auch die von anderen übernommenen.

 

Das Gesetz unterscheidet nicht, es versteht, dass alles was beachtet wird (fokussiert wird!) gewollt ist. Und somit ist der Glaube über Erziehung, Finanzen, Freunde, Glück, Karriere usw. aus vielen Gedanken entstanden und manifestiert sich immer und immer wieder.

 

Wenn man es immer wieder energetisch tankt natürlich!

 

Das Ding ist, dass die meisten nicht verstehen, dass wenn man nicht bestimmte Situationen haben möchte, dass man nicht da seine Energie hinschicken sollte.

 

Das bedeutet,

Nicht das unerwünschte Ansehen.

Nicht das unerwünschte sich anhören.

Nicht das unerwünschte bereden.

Nicht das unerwünschte sich Vorstellen und mit Emotionen ausmalen.

Nicht über unerwünschtes Denken.

 

So simpel.

 

Zu dem nicht erwünschten gibt es die Gegenseite, die erwünscht ist.

 

Und zwar

Diese sollte man sich ansehen.

Diese sollte man sich anhören.

Dieses sollte man bereden.

Diese sollte man sich vorstellen und mit Emotionen auskleiden.

Über diese sollte Nachgedacht werden.

 

Und in diesen erwünschten sollte man sich baden, bis eins nach dem anderen in der eigenen Realität auftaucht.

 

Und es wird passieren. Alles wird kommen.


Der Fokus erschafft die Realität!


Natürlich werden immer mal wieder unerfreuliche Dinge sich zeigen, doch solange keine Emotionen und wenig Energie hinein investiert werden, ist es nicht der Rede wert.

Denn je mehr positive Ausrichtung im Leben, desto mehr positives Feedback vom Leben.

 

So wird die Realität geformt.

 

Nicht nach dem Prinzip so ist es und es wird immer so bleiben, Nein, nämlich so wie man sich ausrichtet, so wird es sein!

 

Glaubst man die alten Glaubenssätze, so wird das auch immer die eigene Realität bleiben. Das Gesetz spiegelt es einem immer wieder.


Je mehr positive Ausrichtung im Leben, desto mehr positives Feedback vom Leben.


Hier zwei Beispiele.

Ich habe lange gedacht, dass wenn ich zu viel Kaffee täglich trinke, so werde ich Leber und andere gesundheitliche Probleme bekommen.

 

So sah ich das bei meiner Mutter, die früher gerne Kaffee getrunken und später damit aufhören musste und bei meiner Schwester.

Zusätzlich lass ich, als persönliche Info (haha), im Internet über den Kaffeekonsum und dessen Auswirkungen.

 

Nicht lange hat es gedauert bis ich nervös vom Kaffee trinken wurde. Und dann stellten sich Leber- und Magengeschichten ein.

 

Das war ein emotionales Thema für mich und die Gesundheit hat es mir in meiner REALITÄT gezeigt. Also ist es doch wahr, oder?

 

Dachte ich mir.

Damals war ich noch nicht so angetan von Energie und Gesetz der Anziehung. Darum reduzierte ich einfach mein Kaffeekonsum und litt drunter.

 

Nun, dann erblickte ich wieder das Licht am Ende des Tunnels und gelangte zum Gesetz der Anziehung.

Und so änderte ich meine Gedanken und suchte im Internet nach positiven Auswirkungen des Kaffees.

 

Und Tadaaa es verschwand alles und nun trinke ich Kaffee, soviel ich will.

 

Es ging alles einfach.

Bisschen hin und her affirmieren (ich bin gesund und Egal was ich esse und trinke, ich bleibe gesund) und Fokus schaffen durch lesen und ansehen, was gewünscht ist.

 

Und so integrierte ich ein Gesundheitsaspekt in mein Leben, in meine Realität, den ich gerne habe!

 

 

Ein nächstes Beispiel.

Ich hörte mir früher sehr gerne an, wie andere ihre Kinder erziehen und warum Kinder schreien und trotzen (und was alles so noch auf einen zu kommen könnte...).

 

Das empfehle ich niemanden!

 

Ich habe so viel Geschrei und Trotz angezogen, sodass es mir die Freude nahm. Und immer wieder bekam ich Bestätigung von anderen, dass ihre Kinder genau so sind und so weiter.

Ich forstete nach den Fehlern in mir und was ich als Mutter anders tun könnte und fand immer wieder zwar Lösungen, welche jedoch das Problem (der Trotzphase zum Beispiel) in Vordergrund stellten.

 

Ich kam wieder zu dem Gesetz, denn darin sah ich die Hilfe.

 

Und so habe ich mich entschlossen nie wieder anzuhören, was andere mir über Erziehungsmaßnahmen und Kinder berichteten.

 

Ich schaltete einfach ab, wenn es um Probleme ging (und das tue ich heute noch!) und stellte mir einfach vor, wie ich es gerne hätte.

Ich stellte mir immer wieder Szenarien vor >was wäre wenn…<

Und ich affirmierte: Ich liebe meine Kinder und meine Kinder lieben mich.

 

Und auch hier TADAAAA

 

Nach und nach hat sich alles gebessert und alles traf ein, was ich mir von meiner Mutter-Kinder-Beziehung erwünscht habe.

 

Ich bin mittlerweile so froh, dass ich noch ein drittes und viertes Kind haben möchte. Und das am liebsten sofort (lach).

 

Auch heute noch richte ich meine Absicht immer wieder darauf, was ich in meine Realität einbinden möchte, da es schnell geht etwas zu erschaffen, was nicht erwünscht ist.

Darum lieber Fokus setzten und sich noch an den guten Gefühlen erlaben.

 

Wenn man nach und nach anfängt seine eigene Realität zu erschaffen und sich durch nix runter kriegen lässt, wird das eigene Leben durch und durch glücklicher.

 

Das Gesetz der Anziehung sagt immer JA. Darum sollte gewählt werden und für sich selbst entschieden werden, was man leben und erleben möchte.

 

Darum entscheide dich bewusst, deine Realität zu erschaffen.

 

Wähle wähle wähle und wähle nur das, was DU willst.

 

Deine Realität ist Deine. Und sie kann auch so anders sein, als die von jemand anderes.

Die Hauptsache bei dieser Geschichte ist, es muss Dich glücklich machen. Schließlich ist es dein Leben!

 

Alles liebe, Nathalie

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0