Mediation – Die Verbindung mit dem Sein

Meditation ist ein ganz fabelhaftes Instrument, um die Verbindung zu den Engeln, Geistführer und zu seiner Seele herzustellen.

 

Dazu braucht man nicht viel.

Nur sich selbst.

Bequeme Kleidung.

Und ein ruhiges Örtchen.

Es gibt sehr viele verschiedene Meditationsmethoden.

Geführte, mit Musik, mit Gebeten, mit Japa, mit Fokus auf die Atmung, mit Fokus auf ein Objekt, aktive Meditation und weitere.

Es ist für jeden etwas dabei.

Und für jede Stimmung und für jede Absicht.

 

Heutzutage meditieren nicht nur "spirituell orientierte" (wie man manche gerne in der Gesellschaft bezeichnet).

Stars geben bekannt, dass sie meditieren, um den Tag ausklingen zu lassen oder den Stress zu reduzieren.

Models, wie Miranda Kerr meditiert und gibt zu, dass sie Fan von Louise L. Hay ist.

Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, meditieren, weil sie auch Stress abbauen und zur Ruhe kommen wollen.

Kinder und Jugendliche meditieren auch schon, von der Schulen aus oder auch von zuhause aus beigebracht (wenn jemand das zuhause auslebt!).

Und natürlich meditieren "spirituell orientierte" Menschen, aber meistens auch mit anderen Absichten, wie zum Beispiel um die Energien zuklären (Aura- und Chakratechniken), Botschaften von den Engeln zu erhalten, um sich zu zentrieren, um den Körper wahrzunehmen, die Verbindungskanäle zu erweitern und und und.

 

Es meditieren heutzutage sehr viele Menschen.


Es gibt Mediationen für jede Stimmung und für jede Absicht.


Die Meditation hat den Vorteil es wirkt sich positiv auf Körper – Geist und Seele aus (also physisch und psychisch).

 

 

Ich persönlich liebe es zu meditieren. Und ich habe schon einige Meditationstechniken getestet.

Zu einer meiner Liebsten, über die ich heute berichten möchte, gehört die Meditation, in der man die Gedanken zur Ruhe bringt.

 

Ich setzte immer eine Absicht, bevor ich diese Meditation durchführe. Denn ohne Absicht hat es den Effekt von zentriert sein und erlangen von innerer Ruhe.

 

Eine Zeitlang habe ich es jedoch auch ohne Absicht gemacht und auch genossen. Doch nach dem ich die Bücher von Jerry und Esther Hicks (Lehren von Abraham Hicks) studiert habe, habe ich verstanden, wie wichtig es ist eine Absicht zu setzten, da das Gesetz der Anziehung immer wirkt. Selbst bei einer Meditation.

 

Meine Absicht ist jedes Mal, dass die Verbindung zu meiner Seele hergestellt wird und dass ich die Führung der Engel bekomme für den Tag.

Dabei bitte ich die Engel ihre Arbeit zu tun und meine Energien zu klären und die Verbindung herzustellen.

 

Dann setze oder lege ich mich hin (je nachdem was mich grad anspricht. Jedoch einschlafen sollte man nicht, da dieser Prozess bewusst durchgeführt werden sollte) und stelle mein Timer auf 15 bis 20 Minuten.

Ich schließe die Augen und konzentriere mich nur auf meinen Atem.

Kommen Gedanken hoch, so summe ich und konzentriere mich auf diesen Ton. Nach einigen Minuten (manchmal eher nach Gefühl) lenke ich meine Aufmerksamkeit wieder auf meinen Atem und ignoriere meine Gedanken, da sie dann leiser und in kleineren Frequenzen auftauchen.

Bis sie fast weg sind.

 

Hier merke ich schon, dass ich meinen Teil der Arbeit getan habe, indem ich Gedankenruhe erzeugt habe.

Dann beginnt die Übersinnliche Aktion.

 

Mein Körper beginnt zu vibrieren und zu kribbeln. Ganz sanft und angenehm. Ich genieße dieses Gefühl jedes Mal, weil es sich anfühlt, als ob man schwerelos ist.

Dieses Gefühl durchdringt meinen Körper und wandert hoch von den Füßen her aus bis zum Kopf.

Am Ende fühle ich noch Hände. Es ist, als ob jemand einen berührt und mit den Finger auf Hautoberfläche sanft drückt.

Und auch ein drücken auf dem dritten Auge vernehme ich fast jedes Mal.

Dann stellt sich ein Drang ein, wieder aus der Meditation zu gehen.

Ich öffne die Augen und stelle jedes Mal fest, dass die Hellsicht klarer ist und im Laufe des Tages(wenn ich mit der geistigen Welt kommuniziere) höre ich die Engel und fühle sie.

 

Die Intuition ist sehr stark nach so einer Meditation und auch die Seele (und Geistführer und Engel) führt durch die Gefühle klar und deutlich, sodass man erkennen kann, ob man sich auf seinem Weg befindet.


 Eine Meditation mit einer Absicht, hat einen großen Effekt für das Leben.


Klasse Sache.

 

 

Im Sitzen übrigens, passiert bei mir was Außergewöhnliches.

Der Kopf beginnt sich in alle möglichen Richtungen zu bewegen und behält auch bestimmte Positionen bei.

 

Einmal habe ich gefragt, was das zu bedeuten hat, weil ich mein Kopf sehr schwer bis gar nicht zurück bewegen kann aus eigener Kraft.

Da sah ich, wie die Engel an der Nackenregion hantiert haben. Und sie sagten mir, sie klären meine Energien und stellen die Verbindung her.

Also hat das (wie alles) auch eine Bedeutung.

 

Für mich ist das meditieren im Sitzen sehr entspannend, da der Nacken sich dann wie nach einer Massage anfühlt. Und manchmal stellt sich Muskelkater ein.

 

 

Also, diese Art von Mediation ist für die zu empfehlen, die die Verbindung zu sich suchen und Führung wollen. Die Gefühle die sich dann zeigen, sind auch schon die Führung, die klarmachen wollen, ob man zu seinen Wünschen sich hin bewegt oder nicht.

 

 

Es mag vielleicht nicht sofort klappen, jedoch mit der Zeit und der klaren Absicht wird es funktionieren, da auch hier das Gesetz einem bringt wonach man fragt!

 

 

Was ich noch zu empfehlen hab ist, dass wenn es sich nicht gut anfühlt, sollte man eine andere Methode wählen oder später noch mal probieren.

Oder wenn bestimmte Gedanken einen in der Meditation bedrängen, die man überhaupt nicht mag und sie auch nicht abschütteln kann, dann sollte man diese Mediation auch beenden.

 

Ich aus meiner Erfahrung weiß, dass wenn man es erzwingen will und "böse" Gedanken sich einstellen und man verfängt sich darin, so wird die Stimmung danach nicht besonders gut sein.

Und eine gute Stimmung ist das A und O für eine optimale Verbindung nach oben und für eine gute Anziehungskraft.

 

Und wenn man nicht auf seine Stimmung achtet, so muss man damit leben, was das Leben einem bringt.

 

Und wir wollen doch alle wahrhaftiges und erfülltes Leben führen, oder?

Also meditiere gut. Jedoch erzwinge nix.

 

Das Leben soll Spaß machen und auch das meditieren soll Spaß machen.

Wenn du nicht meditieren willst grad, dann tue es nicht, weil auch da manchmal die Seele dir etwas anderes rät.

Freust du dich jedoch auf die Mediation, so begib dich auf Wolke Nummer 7.

 

Alles liebe, Nathalie

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0