Lass dich treiben – Der Fluss des Lebens

Wir alle sind hier, um glücklich zu sein.

Wir haben tagtäglich die Entscheidung, ob wir den Fluss des Wohlseins folgen oder uns dagegen sträuben.

In den Büchern und Videos von Esther und Jerry Hicks, erklärt Abraham sehr gut den Fluss des Lebens.

Es ist so einfach.

Niemand muss kämpfen.

Es ist für alle alles da.

Geld, Erfolge, Liebe, Harmonie, Materielles usw.

Niemand muss schuften, um das zu bekommen, was er will. Nein. Man muss nur mit dem Fluss des Lebens sich bewegen und dieser ist IMMER positiv.

 

Das bedeutet, dass wir nur äußern müssen was wir wollen und dann uns treiben lassen sollen. Glücklich sein anstreben, mit dem was gerade ist im eigenen Leben.

Der Fluss bringt einen dann genau dahin, wohin man will. Und nebenbei erntet man noch all das, was man vor Jahren sich gewünscht hatte.

 

Es bedarf natürlich Übung.

Wie alles.

Denn das positive Denken und Fühlen in einer kontrastreichen Welt ist nicht immer leicht und doch möglich.

Man muss Vertrauen und auch mal der eigenen Intuition folgen.


Jeder muss lernen sich auf dem Fluss treiben zu lassen.


Seitdem ich diesem Fluss hingebe und einfach mehr chille und mehr von dem tue, was mir gefällt, fließen mir mehr Dinge zu. Mehr Geld, mehr Frieden, mehr Erfolge und mehr positive Ereignisse.

Ich erinnere mich tagtäglich immer selbst daran, dass ich nix tun muss.

Ich muss mich nicht abrackern.

Ich muss nicht kämpfen.

Ich muss nur genießen und mich gut fühlen.

 

Und mal im Ernst, unsere Wünsche gefallen uns nur, solange wir sie nicht haben. Sind diese erfüllt, dann genießen wir es etwas und wollen schon das nächste.

(Und soll es auch natürlich sein.)

Darum lass dich treiben.

Das Leben ist in Wahrheit einfach, nur man selbst macht es sich schwer.

 

Also leg dich hin in deinem Floss und der Fluss regelt schon alles!

 

 

 

Licht und Liebe,

Nathalie

 

 

 

FOLGE MIR AUCH AUF:

Twitter: LovBee@LovBee

Facebook: LovBee

Instagram: nathalie_lovbee

YouTube: goo.gl/T2zUBp

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0