1. Advent – die Zeit des Loslassen

Mit dem 2. Dezember 2018 wird die Adventszeit eingeläutet.

Die Adventszeit, ist die Zeit der Besinnung und der Erkenntnis.

Nun wird jeden Sonntag eine weitere Kerze angezündet und dieses Licht bereitet uns auf die Geburt Christi vor, welche jedes Jahr am Heiligabend gefeiert wird.

 

Auch kann man die Adventszeit mit einer 4 wöchige Fastenzeit sehr gut beginnen. Den Körper von alten Ballast befreien, den Geist auf eine höhere Ebene erheben und somit auch die Seele voll und ganz wahrnehmen.  Die Energien steigen und wir können uns  besser fühlen.

Der erste Advent versinnbildlicht also die Vorbereitung auf die Ankunft Christi. Doch hat dies eine tiefere Bedeutung.

Dies soll nämlich auch uns selbst an unsere eigene Heiligkeit erinnern. An unsere eigene Ankunft, an die Erkenntnis, wer wir wirklich sind.

Durch diese Besinnung erkennen wir dieses Jahr (so wie in jedem Jahr!), was wir wundervolles verbracht haben, durch unsere Heiligkeit, und legen somit einen positiven Grundstein für das nächste Jahr.

 

Das Thema zum 1. Advent ist vor allem das Loslassen.

Sachen, die wir als Ungut betrachtet haben, ungelöste Situationen, alles was Unschön lief, sollte jetzt noch einmal betrachtet und dem höheren Gut überlassen werden.

Denn alles hat einen höheren Hintergrund, den wir nicht immer sofort erkennen. Doch lassen sich immer in jeder Situation auch positive Aspekte erkennen, wenn man genauer hinsieht.

 

Also sollten wir alle noch mal schauen, was  im inneren nicht gelöst ist bzw. wurde dieses Jahr und an den Himmel abgegeben werden.


Wir können das was war, nicht ändern. Aber wir können es akzeptieren und in Liebe loslassen.


Ritual, um das Alte hinter sich zu lassen

 

Also lasst uns alle eine Kerze anzünden, um alles Alte und Negative zu verbrennen.

Ohne Bewertung, alles mit geschlossenen Augen rückblickend ansehen (in einer Meditation).

Erkennen, dass wir das Beste getan, was wir in dem Augenblick als Bestes erachtet haben.

 

Um es dann mit Liebe los zulassen.

Mit der Zuversicht und dem Atem entlassen wir alles Ungelöste und öffnen uns für die Liebe.

Denn alles ist gut, war gut und  wird sich immer zum Besten entwickeln.

 

Wer mag, der betet ein Gebet, um sich mit seiner Seele oder auch der Urquelle zu verbinden und um diesen Ritual zu verstärken.

 

Lasst uns in der Stille verbleiben, um die Befreiung zu spüren.

Ich wünsche Euch allen einen schönen 1. Advent!

Möget ihr alles loslassen können und in Frieden weitergehen.

 

 

Licht und Liebe

Eure Nathalie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0