Ein spirituelles Wiedersehen - Mutter Meera

Es war mal wieder soweit, Mutter Meera hatte Berlin besucht. Dieses Jahr wollte ich unbedingt wieder zum Darshan, weil ich letztes Jahr aus privaten Gründen es nicht geschafft hatte.

 

 

 

Kurz nochmal, was Darshan bedeutet und wer Mutter Meera ist:

Darshan ist aus dem Sanskrit und bedeutet >sehen<.

Beim Darshan lässt man sich sozusagen in sein Wesen sehen, um sich selbst wieder zu erkennen. Sein wahres Sein sozusagen wieder zu entdecken.

Mutter Meera läuft es so ab:

Man kniet vor ihr hin. Sie hält ihre Finger an die Schläfen des Darshan empfangenden. Dann richtet sie ihren Blick auf und sie schaut einem in die Augen und löst energetische Blockaden.

Sehr oft fühlt man sogar die Veränderung !im Inneren! sofort.

Es ist ein Segen im Stillen, den sie gibt.

 

Mutter Meera zählt zu den Avataren, die von Gott gesandt wurde, um den Menschen zu Helfen, da wo sie helfen kann bzw, wo die Seele Hilfe erlaubt! 

Sie gilt als die Verkörperung von der heiligen Mutter.

 

 

Falls ihr mehr wissen wollt, dann lest bitte meine anderen Beiträge zu Mutter Meera oder schaut im WWW nach.

Nun war es wieder soweit und ich bin letzte Woche los zum Darshan.

Dieses Mal fand es in einer Kirche statt, was ich persönlich sehr interessant fand, weil Kirchen selten sowas gestatten.

Jedoch als ich da ankam, fand ich die Energien der Umgebung und der Kirche selbst, bedrückend und unruhig. 

Ich nahm erst an, dass es vielleicht meine Nervosität ist. Doch selbst als der Darshan begann, hatte sich die Energie erst ein wenig gelegt, als alle den Segen bekommen hatten.

Doch mehr Frieden empfand ich, als ich wieder auf dem weg nachhause war.

 

Ich saß da nun meditierend und wartete darauf, dass ich dran war. Während ich meditierte, formulierte ich meine Bitte, einfach mehr Frieden und Glück zu fühlen in mir und da  sah ich plötzlich Mutter Meera vor meinem inneren Auge, wie sie mein Kopf umfasste und ihre Stirn auf meine legte und sagte: " Schön, dass du wieder hier bist!"

Als ich meine Augen öffnete, sah ich, dass genau in diesem Augenblick ihr Blick auf meinen traf. Das war sehr berührend.

 

Der Darshan selbst verlief echt gut. Als ich an der Reihe war, kamen in mir Gedanken hoch, >Ich liebe Dich!< und >Ich danke Dir< .

So ganz spontan.

Sobald ich dann wieder auf meinem Stuhl meditierend saß, da fingen meine Hände so stark an zu glühen, sodass ich innerlich wusste, dass die Mutter etwas gelöst hatte in mir.

Trotz der Energie des Ortes, war ich dankbar, dass ich gekommen war.

Zuhause passierte dann jedoch nix mehr bis auf diese eine Nacht, als ich geträumt hatte, dass ich einen Zug erwischt habe und dieser fuhr mich zu einem Garten. Mutter Meeras Garten!

 

Als ich erwachte, verstand ich, dass sie in mir meinen inneren Garten des Friedens und Glücks wieder freigelegt hatte.

 

Und warum verstand ich das?

Weil ich seit dieser Nacht fast durchgehend Liebe im Herzen fühle und wie von selbst Orte verlasse, die Unangenehm sich anfühlen.

Das war mal wieder eine Bereicherung für mich und ich bin so dankbar, dass Mutter Meera hier auf Erden inkarniert ist und denen hilft, die zu ihr kommen.

 

Ich danke Euch für das Lesen und kann Euch nur empfehlen solche Sitzungen war zunehmen oder sich mit Gleichgesinnten zu treffen und gegenseitig positiv! zum Positiven verhelfen!

 

Licht und Liebe

Nathalie

ZUSAMMEN KÖNNEN WIR DIE WELT BEWEGEN!

ZUSAMMEN SIND WIR LIEBE!

 

ZUSAMMEN SIND WIR STARK!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0