Vollmond am 13. Oktober 2019

Vollmond am 13. Oktober 2019

Am Sonntag, den 13.Oktober 2019 haben wir Vollmond. Der Mond befindet sich dann im Widder und die Sonne in der Waage.

Was diesen Mond so bedeutsam macht ist vor allem, weil er an einem Portaltag uns begrüßt.

Der Vollmond zeigt uns immer wieder bestrebt, was uns noch festhält. Wie der Werwolf zum Vollmond erwacht, zeigt sich unsere Schattenseite vermehrt an solchen Tagen.

Ängste, Zwänge, überholte Glaubenssätze, vergrabene nicht verarbeitete Vergangenheit drängt sich auf und will transformiert.

 

Viele werden sich überfordert fühlen und ausgelaugt, schließlich sind im Monat Oktober einige Portaltage.

Altes kommt hoch, begrüßt auch nachts und lässt einfach nicht Frieden sein bei brennenden Themen.

Denn wie der Widder selbst überall mit dem Kopf durch möchte, so möchte auch diese Energie durch und möchte angeschaut werden.

 

Wo ist noch Unfrieden?

Was löst die Wut so aus?

Warum bin ich ungeduldig?

Wo stecke ich mehr ein als ich möchte?

Bin ich ehrlich mit mir selbst?

Wo betrüge ich mich selbst und andere?

 

Auch aufrund des Portaltages kommt vieles leichter durch zu einem. Der Schleier zwischen den Welten ist dünn und die Ahnen können sich bemerkbar machen und Ahnenthemen triggern!

Auch hier möchte einiges gelöst und und transformiert werden.

 

Wie ihr seht kommt doppelte Ladung auf uns zu. 

 

Was kann man tun?

Wenn man seine Ängste vergraben hat und nicht weiß, wo vielleicht seine Ängste liegen, dann sollte man Stift und Blatt bereit halten und notieren:

1. Wo habe ich mich die letzten Tage ängstlich, wütend, unausgeglichen, unsicher gefühlt?

(schaut auch den Vollmondtag an und auch die Woche danach!) 

2. Was habe ich geträumt die letzten Tage? (und auch an Vollmondtag an und auch die Woche danach!)

3. Wer ärgert mich oft? Und was habe ich mit diesen Menschen zu tun? (Familie, Freunde, Arbeitsgenossen usw.)

4. In einer Meditation kann man nach wichtigen Themen erfragen und alle Gedanken, Eindrücke, Gefühle, Erinnerungen aufschreiben.

5. Sowie Befragung der Ahnen und Engel im Bezug von Heilthemen kann man während einer Meditation oder vor dem Schlafen machen. 

 

Hat man diese Schritte gemacht, dann kann man mit den Transformationsschritten beginnen.

 

Schritte zur Erlösung - Transformation

Aufgrund des Portaltages kann man sehr viel bewegen.

 

Meiner Erfahrung nach bringt es viel, an diesen Tage Ruhe zu wahren und die Natur aufzusuchen.

Natur klärt Energie und das NICHT DENKEN führt dazu, dass man alte Themen erkennt -> ausatmet -> und nicht wieder durchkaut!

Das führt zum Loslassen und Klärung von alter Energie.

 

Die Achtsamkeit in der Ruhe hilft auch ungemein dabei, dass man bei den Triggerthemen (s.o.) nicht einfach reagiert oder überreagiert, sondern diese erkennt, ruhig bleibt und sich entscheidet anders zu denken und zu handeln. So enstehen neue energetische Impulse, die man aussendet und neue Glaubenssätze (Glaubensätze zu verändern durch verschiedene Techniken führt dazu, dass man anderes in sein Leben holt) und Handlungsweise. Dies führt unweigerlich dazu, dass man neues in sein Leben zieht!

 

Aber auch Gebete für Gnade Gottes sozusagen, um die alten Ahnenthemen zu erlösen bringt ein wundervolles Ergebnis. Denn alles was vom Herzen kommt, da wirkt Gotteskraft umgehend.

 

Natürlich ist positives Denken und gutes Fühlen auch ein wichtiges Thema, da man sonst wieder und wieder unerwünschtes anzieht. 

 

Desweiteren solllte man alles was man sich aufgeschrieben hat (s.o.) umschreiben/umdenken! Genauer hinzusehen, ob es wirklich lohnenswert ist der Vergangenheit nachzugrollen, zu trauern oder sonst was, bringt am Ende nix positives. Es ist besser das alte als ein Teil des Erlebten anzunehmen, die positiven Aspekte daraus zu gewinnen und sich entscheiden weiter in Liebe zu gehen.

 

Auch Meditationen mit den Engeln helfen sehr.

In einer Meditation kann man nämlich um Hilfe bitten (natürlich bedarf es keiner Meditation, aber Visionen zeigen sich eher) und Lösungsvorschläge erhalten.

Außerdem steigert die Mediation auch die eigene Energie, was alte Themen auch erlöst!

 

Und es lohnt sich Licht in sich fließen zu lassen, denn wo Licht ist kann kein Schatten sein (sozusagen). Das bedeutet man stellt sich vor, dass vom Himmel ein Lichtstrahl zu einem kommt, den ganzen Körper durchdringt und erleuchtet. Und zum Boden  geht.

Das führt dazu, dass das Licht heilendes bringt in einen und negatives an die Erde abgibt, sodass die Erde es transformieren kann.

Ich persönlich rufe immer noch Engel herbei, sodass alles in Lucht und Liebe abläuft und zum Segen aller.

 

 

 

Jeder sollte diese Zeit für sich nutzen. Schließlich wollen wir alle ohne Angst und Wut leben, altes Erlösen und glücklich dem Leben begegnen.

 

Ich wünsche Euch eine wundervolle Zeit, reichlich Erkenntnisse, sowie Unterstützung des Himmels!

 

Licht und Liebe 

Nathalie

ZUSAMMEN KÖNNEN WIR DIE WELT BEWEGEN!

ZUSAMMEN SIND WIR LIEBE!

ZUSAMMEN SIND WIR STARK!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0