Sehnsüchte - Die Sprache deiner Seele

Sehnsüchte - Die Sprache deiner Seele

Immer wieder fühlen wir im inneren einen Stich. Etwas was tief verborgen ist. Etwas was mit der Zeit vergraben worden ist.

Die Seele will raus. Sie will raus aus dem Schutt und aus der Asche.

Sie will auferstehen, wie der Phönix.

Sie will ihre volle Blüte leben.

Die Sehnsüchte sind ihre Schreie.

Ihre Rufe, sie zu befreien und den Weg des Herzens wieder einzuschlagen.

 

Sehr oft schlagen wir im Leben den falschen Weg ein. Wir fühlen es und doch tun wir es. Weil es sich in der Gesellschaft so gehört.

Es gehört sich anderen anzupassen.

Es gehört sich unterordnen zulassen.

Es gehört sich nix zu sagen, auch wenn einem Zu-unrecht getan wird.

Es gehört sich eine perfekte Mutter zu sein.

Es gehört sich ein perfekter Vater.

...ein perfektes Kind.

... Mann/ Frau/ Bruder/ Schwester usw.

 

Wir folgen zu oft den Normen der Gesellschaft und nicht der Bitte der eigenen Seele.

Manchmal schreit sie so laut, dass das Herz blutet und die Augen sich verschleiern.

Und doch, weil es sich so gehört und es dem anderen vielleicht gut tut, machen wir es und hintergehen unsere Seele.

 

Einmal, Zweimal, Dreimal... und dann werden wir hart wie Stein im Inneren, weil wir die Seelenrufe unterdrücken.

 

Dieses Phänomen ist sicherlich so vielen bekannt. Man lebt und liebt nicht mehr, sondern funktioniert nur noch.

Weil es sich eben so gehört.

 

Und immer wieder schallen dann diese Worte.

Es gehört sich so.

So hat man es schon immer gemacht.

 

Doch woher weiß man das?  Nur weil es mal jemand ins Leben gerufen hat und einige es zu ihren nutzen gemacht haben, weil es für einige zum Vorteil entspricht?

 

Am Ende ist es oft so, dass der eine lebt und der andere innerlich stirbt.

 

Er vergisst sich.

Weil es normal ist für andere alles zu opfern und vergeht im inneren.

Doch betrachtet jeder das mal und stellt sich die Frage, ob es Wert ist sich voll und ganz aufzugeben, seine Energie in so viel hineinzustecken, sodass für nix mehr Energie reicht.

Dann wird oft als erste Antwort kommen: NEIN, ES IST ES NICHT WERT!

 

Und tatsächlich ist es auch nicht Wert.

Ich meine nicht, dass man gleich alle und jeden verlassen soll. Ich meine, dass das Leben dann ein Inventar braucht und es angesehen sollte, was tatsächlich gut tut und was nicht.

 

Und das allerwichtigste sind die Sehnsüchte. Man sollte nie darüber hinwegsehen. Die Seele schickt Signale und all sehr oft in Form von Gefühlen, von Sehnsüchten.

 

Das einen vielleicht ein anderer Ort ruft, eine andere Arbeit, mehr Ruhe, eigene Familie, ein Haustier usw. das spürt man. Und das quält dann, weil man sich nicht von dem Schutt befreit.

Weil es sich angeblich so gehört.

 

Doch mal angenommen, dass man seine Sehnsüchte anschaut und diese hinterfragt. Würden diese dann nicht Antworten geben?

Warum fühle ich diesen Schmerz im Herzen?

Warum erfüllt mich diese Arbeit nicht?

Warum fühle ich mich mit diesem Menschen unwohl?

Warum fühle ich mich in dieser Stadt nicht zuhause?

Was wollte ich früher machen?

Was hatte mich tatsächlich mit Liebe erfüllt?

 

 

Die Seele weiß, was einem gut tut. Was, Wer , Wo.

Doch der Verstand meint eben vom Ego heraus was anderes.

Weil es sich eben so gehört, sonst wird man nicht akzeptiert.

 

 

Mir persönlich ist aufgefallen, dass wenn ich so viel hintendran stelle, dann habe ich auch wenig Energie. Bin müde und gereizt.

Als ob die Seele auf all diese nervigen Verpflichtungen kein Bock hat und sich aus meiner Nähe verabschiedet.

Vielleicht ist es dem einen oder anderen bekannt?!

 

Dann habe ich auch beobachtet, dass aus dieser Energie, dass manifestieren sehr träge funktioniert. 

Warum?

Weil eben durch Stress wenig angezogen werden kann, was einen erfreut.

Zu Stress habe ich schon einiges geschrieben.

 

Aber dann wiederum, wenn ich mehr Raum und Zeit meiner Seele und den Sehnsüchten widme, dann habe ich Power. Ich habe gute Laune. Ich fühle mich angekommen und perfekt.

Und hieraus scheint alles sich angenehmer zu manifestieren.

 

Als ob die Seele einen sagt:"Geh diesen Weg, dann bekommst du mehr. Wenn du nicht willst, dann will ich auch nicht zuviel von dem Ballast und Schmerz, den du freiwillig angehst spüren."

Und sie macht dicht, sozusagen.

 

Natürlich können wir abgestumpft leben und manifestieren, doch fühlt sich das Leben nicht mehr gut an. Fühlt sich einfach alles falsch an.

 

In dieser Hinsicht entscheidet jeder selbst, ob er seiner Seele folgt, dem besten Freund überhaupt. Oder ob er lieber denen folgt, die entweder

1. selbst abgestumpft sind.

2. einen genauso haben wollen.

3. oder eben, weil man selbst diese Glaubenssätze übernommen hat.

 

Am Ende muss jeder selbst entscheiden 

SEELE ODER NICHT SEELE?
ERFÜLLT SEIN ODER VERKÜMMERN?

 

Es ist immer nur eine Entscheidung, die einem Glück oder Niedergang bringt.

 

 

Alles Gute und viele Seelenerkenntnisse

Nathalie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0