Standbleiben in der Schwierigen Zeit - Lerne dir Ankerpunkte an

Standbleiben in der schwierigen Zeit  - Lerne dir Ankerpunkte an

Wir Menschen befinden uns in einer sehr chaotischen Zeit.

Der Kopf spielt verrückt. Die Gefühle spielen verrückt.

Und das nur, weil wir das Äußere bewerten. Weil wir dem Äußeren mehr Beachtung schenken als es gut ist.

 

Natürlich passiert im Außen viel.

Natürlich reagiert unser Inneres auf das was passiert.

Aber wir haben als Mensch immer die Wahl zu entscheiden, wie wir schauen wollen. Was wir sehen wollen. Ob wir uns auf Gutes oder auf Negatives konzentrieren wollen.

 

Dieser Aufruhr im Außen, dient aus der spirituellen Sicht sehr viele Sachen.

Und wohl das wichtigste dabei ist der Wachstum.

 

Der Wachstum in dem Sinne, dass wir verstehen und sehen was wir wahrlich sind. Das wir wieder erkennen, dass wir  Essenz sind. Das wir sehr viel mehr sind, als dass was wir den Körper bezeichnen. Das dieser Körper von einer Essenz beseelt ist was wir Seele nennen.

Diese Seele, unsere Seele, weiß was wahrlich richtig ist und was energetisch vor sich geht.

Unsere Seele weiß auch, dass wir Energie sind und das hier alles Energie ist.

Wir als Mensch fühlen auch was unsere Seele weiß. Sie zeigt es uns.

Unsere Seele, sie teilt mit uns diese Weisheit. Wir müssen es nur wahrnehmen. Sie gibt uns immer Informationen.

Auch jetzt gibt sie uns Anhaltspunkte, wie jeder von uns sich in dieser Zeit zentrieren und verankern kann, in der Ruhe, in dem Frieden. So dass die Welle, die gerade auf uns kommt nicht uns umwirft.

 

Natürlich könnte man jetzt aufzählen Meditation, positives Denken, nix denken, Chakra clearing, und viele weitere Techniken.

Aber das sind alles nur Möglichkeiten und manchmal hat die Seele etwas anderes für einen parat als Meditation.

 

Ankerpunkte sind wirklich sehr wichtig, um in schwierigen Zeiten wirklich gut durchzukommen.

Vor allem jetzt in dieser Zeit. 


Aber das sind alles nur Möglichkeiten und manchmal hat die Seele etwas anderes für einen parat als Meditation.


Die Standardpunkte sind natürlich wundervoll und gut und erhöhen auch unsere Energien und können uns helfen in schwierigen Zeiten hochfrequent zu bleiben.

 

Aber es gibt auch Momente wo wir sehr stark getriggert werden, wo man vielleicht auch etwas anderes benötigt.

 

Bei dieser Sache möchte ich dir eine Methode vorschlagen, welche dir helfen könnte.

Eine Methode, welche mir die Engel durchgegeben haben.

Methode zum Ankern (von den Engeln)

Diese Methode eignet sich vor allem dann, wenn man noch nicht getriggert ist.

Das liegt daran, weil wenn man schon in einer Welle drin steckt und negativ gestimmt ist, kommt keine Information zu einem durch.

 

In den Momenten wo es uns gut geht, fließt uns alles zu. Die Information kommt. 

Wir sind sozusagen offen.

 

Also:

1. Suche dir einen gemütlichen und ruhigen Platz. Es ist auch okay, wenn du dir dazu auch einen warmen Tee nimmst. Weil es auch die Entspannung hervorbringen kann.

 

2. Versuche deinen Körper zu entspannen und achte dadrauf dass auch die Gedanken ruhiger werden. Konzentriere dich auf deine Atmung oder auf das Trinken von deinem Tee.

 

3. Wenn sich der Körper entspannt hat, und die Gedanken beruhigt haben, dann müsstest du ein wohliges Gefühl entweder im ganzen Körper fühlen oder im Herzbereich. Herzchakra ist sozusagen jetzt weit offen.

 

Nun kommt das Wichtigste. Und es muss leicht und unbeschwert kommen, da es sonst wieder alles blockiert. An deinem Körper kannst du merken ob du wieder blockierst.

 

Frage dich: was kann mir helfen, zentriert zu bleiben in schwierigen Zeiten?

 

Natürlich kannst du auch hier direkt diese Frage an deine Seele, an deinen Geistführer oder an die Engel richten.

 

4. Nun warte ohne Druck und ohne Erwartung was hochkommt.

Der erste Gedanke, das erste Gefühl, oder auch ein Bild was in dir aufsteigt ist die Botschaft die für dich wichtig ist!

 

Zerkaue es nicht. Vertraue dem was aufgestiegen ist. Denn wenn du anfängst darüber nach zu Sinnen, kommen viele negative Sachen wieder hoch, die vom Ego herrühren.

 

 

Bei dieser Methode ist es gut, wenn du zwei/drei Sachen für dich raus findest und aufschreibst. Das Aufschreiben ist wichtig!

 

Wenn du es aufschreibst, bleibt es eher in deinem Kopf. Und denk dran, dass du das was durchgekommen ist, bei dir bewahrst, um es anzuwenden, wenn eine Welle kommt!

 

Natürlich musst du das nicht nur bei großen Wellen nutzen. Auch bei kleinen Wellen ist es gut, da kann man schon gut sich trainieren zentriert zu bleiben.

 

Aber diese Technik kann auch helfen, dass man gar nicht von dieser Welle mitgezogen wird.

 

Es ist auch so, dass Techniken/Tipps hochkommen könnten, die man vielleicht in der Kindheit unbewusst gemacht hat und jetzt kommt es wieder alles hoch, damit man das jetzt wieder praktizieren kann weil in der Kindheit hat man das gemacht, wo das Innere noch laut gesprochen hat!

 

Wenn du ehrlich zu dir selbst bist, weißt du sogar in der Regel was dir helfen kann.

Oft ist es sogar so, dass wir uns an die Kindheit erinnern und wissen was wir gemacht haben. Wie wir negative Menschen ignoriert haben oder gemieden haben. Oder dass wir auch Sport gemacht haben, die Natur aufgesucht haben oder auch in irgendeiner Art und Weise kreativ oder musikalisch waren, um Wellen zu meistern, mit Leichtigkeit.

 

Eigentlich haben wir früher alles schon gewusst, wir haben es uns nur abtrainiert oder es wurde uns abtrainiert. 

Deswegen ist es gut, wenn wir jetzt wieder auf die Seele hören und schauen was hochkommt. Vielleicht etwas was wir schon früher gemacht haben oder oder vielleicht auch etwas was Neu ist.

 

 

Bleibe offen, für das was durchkommt. Du verdienst es wieder mit Leichtigkeit durch das Leben zu gehen. Du verdienst es, weil du wundervoll bist!

 

Licht und Liebe

Nathalie 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0